logo
   
-- www.gruselroman-forum.de --
Das Forum zu John Sinclair, Gespenster-Krimi, Vampira, Hörspielen und vielem mehr !
Willkommen !
Falls Sie auf der Suche nach einem Forum rund um klassische und aktuelle Romanhefte sind, sollten Sie sich hier registrieren. Hier finden Sie ebenfalls Rubriken für Hörspiele und weitere Foren. Die Nutzung des Forums ist kostenlos.

John-Sinclair-Forum ::: Gruselroman-Forum » Roman-Serien » John Sinclair » JS2201-2300 » Band 2252: Die Nekrophagen
« Vorheriges Thema | Nächstes Thema » Druckvorschau | An Freund senden | Thema zu Favoriten hinzufügen
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Umfrage: JS Band 2252: Die Nekrophagen
top 
1
6.67%
sehr gut 
9
60.00%
gut 
3
20.00%
mittel 
1
6.67%
schlecht 
1
6.67%
sehr schlecht 
0
0.00%
Insgesamt: 15 Stimmen 100%
 
iceman76 iceman76 ist männlich
Administrator




Dabei seit: 22.09.2008
Beiträge: 9698

09.08.2021 08:07
Band 2252: Die Nekrophagen
Antwort auf diesen Beitrag erstellen  Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen      IP InformationZum Anfang der Seite springen



Die Nekrophagen

Pee krümmte sich vor Schmerzen!
In Wellen überschwemmten sie ihren Körper, wühlten sich wie heiße Messer durch die Eingeweide. Der Gestank von Erbrochenem drang ihr in die Nase. Ihre Kehle fühlte sich wund und aufgescheuert an. Sie hätte gerne einen Schluck Wasser getrunken, doch das hatten die Kerle ebenso mitgenommen wie den Rest ihres Ersparten.
Immerhin hatten sie es nicht geschafft, sie zu vergewaltigen.
Sie hatte geschrien und um sich getreten, sodass es den beiden Kerlen, die wohl gedacht hatten, leichtes Spiel zu haben, zu bunt geworden war. Statt sich an ihr zu vergehen, hatte sie sie zusammengeschlagen und ihre Sachen geplündert.
Als sie am Boden gelegen hatte, hatte ihr einer von den Scheißkerlen noch in den Bauch getreten. Fairplay kannten solche Typen nicht. Konnte man von den Dreckskerlen auch nicht erwarten. So war eben das Gesetz der Straße ...

Geschrieben von Ian Rolf Hill

Erscheinungsdatum: 07.09.2021

__________________

*** Eintracht Braunschweig ***
*** Tradition seit 1895 ***
*** Deutscher Meister 1967 ***
Liest gerade: irgendwas, was mit Grusel zu tun hat!

                                    iceman76 ist offline Email an iceman76 senden Homepage von iceman76 Beiträge von iceman76 suchen Nehmen Sie iceman76 in Ihre Freundesliste auf                               Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden IP Information
147372
Das Gleichgewicht Das Gleichgewicht ist männlich
Team




Dabei seit: 24.09.2008
Beiträge: 10965

05.09.2021 10:50
Antwort auf diesen Beitrag erstellen  Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen      IP InformationZum Anfang der Seite springen

Mhh, die Trilogie werde ich vielleicht mal lesen. Scheint keiner von Hillebergs Motto-Romanen zu sein, sondern vielleicht eine waschechte Gruselgeschichte im alten Stil.

Mal schauen, was die Rezis sagen. Die sind immer sehr hilfreich. smile

__________________
https://gruselroman.fandom.com/de

Aktuelle Lesereihenfolge:

1. Dämonenkiller
2. John Sinclair
3. Tony Ballard

                                    Das Gleichgewicht ist offline Email an Das Gleichgewicht senden Beiträge von Das Gleichgewicht suchen Nehmen Sie Das Gleichgewicht in Ihre Freundesliste auf                               Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden IP Information
148048
JohnSinclairFanClub
Koenig




Dabei seit: 15.10.2018
Beiträge: 931

09.09.2021 11:08
Antwort auf diesen Beitrag erstellen  Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen      IP InformationZum Anfang der Seite springen

Die Geschichte beginnt mit dem Leiden eines Mädchens: Schlechtes Elternhaus, Drogen, Schläge, Vergewaltigung der Mutter, Abhauen von Zuhause, auf der Straße leben, Gewalt, ... (bis Seite 7)
"Pee" wird von ihrem Straßenkumpel Weasel überredet mal mit zu den Millweards zu kommen. Die haben ein Haus und für ein bisschen Unterstützung im Haushalt kann man dort pennen und bekommt ne warme Mahlzeit. Nach anfänglichen Zweifeln lässt sich das Mädel drauf ein und die Tortour nimmt ihren Lauf...

In der heruntergekommenen Hütte wohnt eine Ghoul-Familie und der drogenabhängige Typ Weasel schafft für Geld immer wieder neue Junkies, Penner und auf der Straße lebende Menschen als Nahrung an (die vermisst ja sowieso keiner).
Im Keller des Hauses geht´s zur Sache: "Schönes Mädchen. Lecker. Lecker." großes Grinsen
Pee landet dort natürlich auch...

Währenddessen ist die Streetworkerin Melody am rotieren: Sie war mit Pee verabredet, die aber nicht zum vereinbarten Termin erscheint. Die Sache ist komisch, denn sowas kennt sie nicht von ihrer Klientin. Durch Zufall bekommt sie von Weasel mit, dass sich Pee bei den Millweards aufhält. Alleine will sie da aber nicht hin, also wird der Reporter Bill Conolly eingeschaltet und gemeinsam fahren sie mal zu dem Haus (nachdem Suko, bzw. Glenda eine Suchaktion nach der Adresse der Millweards erfolgreich durchgeführt hat).
Leider hat sich Bill verschätz und selbst seine Silberkugelberetta hilft ihm nicht mehr. Er wird überrumpelt und landet auch im Keller. ("Lecker. Lecker.") Jedoch schafft es Melody zu entkommen - und holt gleich Hilfe vom Yard: Da taucht unser Geisterjäger auf! Und Suko!

Getrennt machen sie sich auf den Weg um Bill und Pee da rauszuboxen und die Ghouls zu vernichten.
John mit Melody zusammen - es wird knapp. Ein langer Kampf entsteht. Suko kommt mit der Krone der Ninja unsichtbar ins Haus (nachdem er noch 2 Ghoul-Schäferhunde erledigt hat). Auch er wird in den Kampf verwickelt. Einige Ghoule werden vernichtet. Das Haus brennt, alle sind im Keller, können aber gerade noch so rauskommen. Der Rest der Ghoul-Familie entkommt mit einem alten VW-Bus. Mit Weasel als Fahrer. Bei der Flucht haben sie Johns Audi zerschossen (die Reifen). Aber Suko hat noch seine Kawasaki (vom Yard-Inventar geliehen) und zu 2t machen sich die beiden Freunde auf eine wilde Verfolgungsjagd, die im Wasser des Hafens endet.
Der VW-Bus sinkt mit dem eingeklemmten Weasel. John & Suko sehen noch, wie die 2 Ghouls sich an eine Ankerkette eines Kreuzfahrtschiffes retten...

Das war ein SEHR GUTer Roman. Ein cooler Ghoul-Slasher!

Ich mochte das Setting und die Charaktere. Wobei mir aber die typische "Mädchen muss leiden ohne Ende mit heftiger Vorgeschichte" zum Hals raushängt. Es passte zwar in diesem Fall alles, aber diese Thematik hängt mir halt langsam zum Hals raus. Kann da nicht mal jemand "normales" in sowas reinrutschen? Es müssen immer ca. 10 Seiten Leidensweg mit dramatischster Vorgeschichte eines Nebencharakters eingebaut werden smile

Alles war super geschrieben, tolle Atmosphäre und nix war überdimensioniert - eine "einfache Ghoul-Famlilie" als Gegner. Klasse umgesetzt!
Zum Schluss war es etwas Actionreich, aber ich mochte das.

Auch der Epilog hat mir sehr gut gefallen: Da bekommt die Foundation für Dämonenopfer von Sheila endlich mal mehr Platz. Sogar Shao darf da im Bereich EDV & Datenschutz mitarbeiten smile

Die Geschichte ist zwar quasi abgeschlossen, aber die beiden Ghoule sind ja entkommen... vielleicht tauchen die ja im nächsten Roman von Ian Rolf Hill auf. Ich würde mich freuen und bin gespannt.

Das Cover war super. So einfach kann ein Cover gehen. Hat mir gefallen.

Irgendwo im Heft war eine Seite Werbung für "Die Ufo-Akten", die im Oktober neu erscheinende Romanheftserie von Bastei. Dabei war auch gleich ein Abonnement-Coupon. Ich frage mich, wer heutzutage noch so Ding ausschneidet, ankreuzt und dem Verlag per Post zuschickt... großes Grinsen Macht das noch jemand? Ein QR-Code zum Abscannen mit integriertem Link zum Abo wäre doch zeitgemäßer, oder?

Dieser Beitrag wurde schon 1 mal editiert, zum letzten mal von JohnSinclairFanClub am 09.09.2021 11:28.

                                    JohnSinclairFanClub ist offline Email an JohnSinclairFanClub senden Homepage von JohnSinclairFanClub Beiträge von JohnSinclairFanClub suchen Nehmen Sie JohnSinclairFanClub in Ihre Freundesliste auf                               Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden IP Information
148146
Destero Destero ist männlich
Tripel-As


Dabei seit: 29.01.2020
Beiträge: 262

12.09.2021 18:50
Antwort auf diesen Beitrag erstellen  Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen      IP InformationZum Anfang der Seite springen

Ja, ein cooles Cover.

Man weiss ja am Anfang nicht, wo die Geschichte hinführt. Ich hatte unter anderem auf Grund des Covers auf einen Ratten-Roman getippt.

Die Einführung finde ich ziemlich lang und auch langatmig. Hinterher wird es besser.

Die sozialen Probleme am Anfang fande ich in einem JS Roman etwas unpassend. Waren mir etwas zu unfangreich und lang beschrieben.

Bewertung : noch "gut"

Betr: Anzeige von Bastei "Die Ufo-Akten".

Habe ich auch gedacht. Bei mir ist der Druck total dunkel. Gut, dass man die Bestellung nicht faxen soll🤣

                                    Destero ist offline Email an Destero senden Beiträge von Destero suchen Nehmen Sie Destero in Ihre Freundesliste auf                               Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden IP Information
148208
bierelli bierelli ist männlich
Foren As


Dabei seit: 21.07.2010
Beiträge: 132

17.09.2021 18:03
Antwort auf diesen Beitrag erstellen  Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen      IP InformationZum Anfang der Seite springen

Habe den Lesegenuss des Romanes soeben beendet.
Und es war wirklich großteils ein Genuß und ich habe das Bedürfnis gleich jetzt meine Meinung zu schreiben.

1.. Fragen
- Hat der Autor noch irgendetwas aus seiner Arbeitszeit die er, soweit ich weiß, im psychatrischen o.Ä. Umfeld hatte aufzuarbeiten? In seinen Romanen kommen in letzter Zeit fast in jedem Roman Psychatrien o.Ä. vor und meist sind diese negativ dargestellt.
- Kann der Verlag bitte Mehrteiler in Zukunft auch wieder als Solche klar deklarieren? Ich fände dies sehr angebracht und fair den Lesern gegenüber.

2. Negatives
- Zumindest einmal passt der zeitliche, örtliche oder wie auch immer man es sehen möchte, Kontext nicht. Als Bill und Melody (schrecklicher Name Augen rollen ) bei den Ghouls im Haus sind werden sie erst durch den Schrei von Pee aufmerksam dass sich im Keller was abspielt. Dass es zu diesem Schrei kam war aber auch auf sehr lärmendes Geschehen zurückzuführen. Passt das?
- In paar Heftromanzufälle mussten natülich sein. Am spannendsten war der, dass ein VW Bus nachdem er ein paar Jahre steht, ohne Mucken anspringt. großes Grinsen
- Nicht negativ, aber doch auch nicht stimmig. Das Überleben von Pee. erstens einmal dass die Ghouls sich nicht versicherten ob sie überhaupt noch lebt und zweitens dass sie sich in der beschriebenen Art und Weise befreien konnte. (Hatte was von Stephen Kings "Das Spiel".
- Das Waffenarsenal in der Yard-Sonderabteilung müsste mal dringend ausgemistet werden. Was da in letzter Zeit an Sachen wiederentdeckt werden ist phänomenal. Und diese werden dann auch gleich in mehreren Romanen hintreinander eingesetzt. OK, die Handschuhe verstehe ich noch am ehesten weil "The Winter ix coming".

3. Positives
- Der Audi musste mal wieder leiden und wurde durchlöchert. Quasi Totalschaden. Zeit ihn zur Schrottpresse zu bringen und durch ein für JS passendes Modell zu ersetzen. Einen Bentley z.B.
- Sehr guter und stimmiger Aufbau der Story. Gute Charaktere. Ein wenig IRH-mässig sozialkrisch angehaucht, aber in diesem Roman OK.
- Splatter hielt ich noch im Rahmen und wirkte grade noch so passend.
- Ein bisschen mafiöser HIntergrund wie in den letzten Romanen ein paar mal vorgekommen gefällt mir gut.
- Ich dachte schon im Epilog einen Fehler zu entdecken als von einer JUNGEN blonden Frau die Rede war und ich sogleich an Sheila dachte. hat sich aber dann doch schnell als kein Fehler aufgelöst.
- Endlich weiß ich wofür diese komischen Muffs bei den Hoodies sind. Es sind Rattenwohnungen. Großen Dank für diese Aufklärung.

4. Au0rhalb der Wertung
- Normalerweise lese ich Kurzgeschichten nur selten und bewerte sie nie. Diese musste ich schon aufgrund des Titels und der damit zusammenhängenden geographischen Nähe lesen. Fand sie TOP

5.. Am Positivsten.
- Sorry für meinen langen Beitrag, aber es lag mir am Herzen. Meine nächsten Beiträge werden mit Sicherheit wieder um einiges kürzer. großes Grinsen

Essenz
- Roman hat mich sehr gut unterhalten. Freue mich auf den zweiten Teil in der Hoffnung dass es nicht allzu pompös und splatterhaft wird.

Wertung - Sehr gut.

__________________
Grüße aus Österreich Winke

Dieser Beitrag wurde schon 1 mal editiert, zum letzten mal von bierelli am 17.09.2021 18:10.

                                    bierelli ist offline Email an bierelli senden Beiträge von bierelli suchen Nehmen Sie bierelli in Ihre Freundesliste auf                               Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden IP Information
148341
lessydragon lessydragon ist männlich
Foren Gott




Dabei seit: 21.08.2012
Beiträge: 5879

22.09.2021 08:23
Antwort auf diesen Beitrag erstellen  Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen      IP InformationZum Anfang der Seite springen

Gleich zum Start möchte ich mich anschließen, ein Deklarieren des Mehrteilers, gern auch wie viele Teile, wäre schon wünschenswert, so könnte man es sich so lange liegenlassen, bis alle zusammen sind und dann am Stück lesen.

Da will ich auch gleich anknüpfen, es war wirklich ein sehr guter Ghoul-Band und las sich für mich lange nach einem Abenteuer der Woche, erst in den letzten Zügen zeigt sich, dass das "Ghoul-Ehepaar" mit ihrem "Bübchen" entkommen ist und wohl auch im Hafen Londons ein Kreuzfahrtschiff geentert hat. Als ich dann merkte, dass das sofort fortgesetzt wird habe ich mich gefragt, ob da noch genug Potential für eine Fortsetzung ist... Nun habe ich in den Rezis gesehen, dass es evtl. sogar ein Dreiteiler ist, na da bin ich aber gespannt.

Es wird ja viel auf die Ghoul-Vergangenheit und Xorron hingewiesen, vielleicht möchte man hier an etwas anknüpfen oder wieder aufbauen, dass Bübchen mit seiner Wirbelsäulenpeitsche ist ja interessant, obwohl er ansonsten sehr stumpf dargestellt ist.

Ansonsten fand ich sowohl den Einstieg als auch den ganzen Aufbau mit den Hintergründen, auch zur Mafia, echt gelungen und stimmig. Hat richtig Spaß gemacht, die Kämpfe waren gut und nachvollziehbar be- und geschrieben, ich bin gespannt, ob sich dass Niveau über mehrere Teile halten läßt.

LG Lessy Daumen_hoch Alt

__________________
✨LESSYDRAGON✨
Der Weg ist das Ziel!

                                    lessydragon ist offline Email an lessydragon senden Beiträge von lessydragon suchen Nehmen Sie lessydragon in Ihre Freundesliste auf                               Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden IP Information
148446
Tulimyrsky Tulimyrsky ist männlich
Lebende Foren Legende




Dabei seit: 08.10.2008
Beiträge: 2449

13.10.2021 11:16
Antwort auf diesen Beitrag erstellen  Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen      IP InformationZum Anfang der Seite springen

Der Roman hatte einiges an Atmosphäre. Hat mir stellenweise sehr gut gefallen.

Allerdings war der Roman handwerklich unsauber, was man eigentlich vom Autor so nicht gewöhnt ist. Damit meine ich nicht Romanheftzufälle, die sein müssen, oder gar storylastige Schwachstellen.

Auf Seite 19 tummeln sich mehrere davon. Zum einen passt die örtliche Beschreibung nicht (das Charing Cross Hospital ist an völlig anderer Stelle als z.B. die Charing Cross U-Bahn-Station, die wohl gemeint worden war), zum anderen ist das Symbol der Band Bad Religion kein umgedrehtes Kreuz, sondern ein durchgestrichenes!

'Der süßlich-würzige Geruch des THCs...' sorry, Florian... THC hat keinen Geruch. Cannabis oder Marihuana, ja... aber nicht THC.

Gibt noch weitere Beispiele in diesem Roman, auf die ich aber verzichten möchte.

Die Action kommt wie gewohnt nicht zu kurz, gehört halt zu einem Hilleberg Roman.

Ob jetzt ein alter VW Bus anspringt, oder nicht Augenzwinkern ist jetzt kein Show-Stopper großes Grinsen

Da die Einführung der Pee so ausführlich war, war vorauszusehen, dass sie überlebt und der von Sheila gegründeten Gruppe zugeführt wird.

Da mir die Story an sich wirklich gefallen hat, bekommt sie von mir ein 'Mittel'

Mal sehen, was die Folgebände können Augenzwinkern

Edit: die Knochenpeitsche finde ich prima! großes Grinsen

__________________

God is the name of the cold, dead silence that answers the prayer of a child being molested.

Dieser Beitrag wurde schon 2 mal editiert, zum letzten mal von Tulimyrsky am 16.10.2021 12:23.

                                    Tulimyrsky ist offline Email an Tulimyrsky senden Beiträge von Tulimyrsky suchen Nehmen Sie Tulimyrsky in Ihre Freundesliste auf                               Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden IP Information
148925
Koboldoo Koboldoo ist männlich
Koenig




Dabei seit: 18.02.2016
Beiträge: 778

13.10.2021 13:01
Antwort auf diesen Beitrag erstellen  Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen      IP InformationZum Anfang der Seite springen

Zum vorherigen Band 2251 und diesem hier liegen Welten! Die ersten Seiten schafften eine wirklich beklemmende Atmosphäre und Pee wurde absolut glaubwürdig aufgebaut. Es folgte eine Ghoul-Geschichte, die mich überzeugen konnte. Diese Viecher haben ja auch immer etwas Komisches an sich, aber hier gelang es IRH ihre Bösartigkeit und Hinterlist "sehr gut" rüber zu bringen.
Absolut Top fand ich den Einsatz der magischen Kreide! Ja, das wünsche ich mir schon lange, dass die Sinclair-Teammitglieder (außer John und Suko) besser bewaffnet werden. Wo ist eigentlich die gnostische Gemme...
Auf die Krone und die Handschuhe dagegen hätte ich auch verzichten können.

Bewertung: Sehr gut

Cover: Geht in Ordnung, nur zu viele Ozzys abgebildet ;-)

__________________
Ich lese John Sinclair + MADDRAX (Ziel für 2020 = Band 220 - 280 lesen)

                                    Koboldoo ist offline Email an Koboldoo senden Beiträge von Koboldoo suchen Nehmen Sie Koboldoo in Ihre Freundesliste auf                               Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden IP Information
148928
Tulimyrsky Tulimyrsky ist männlich
Lebende Foren Legende




Dabei seit: 08.10.2008
Beiträge: 2449

13.10.2021 14:35
Antwort auf diesen Beitrag erstellen  Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen      IP InformationZum Anfang der Seite springen

Zitat:
Original von Koboldoo
Wo ist eigentlich die gnostische Gemme...


Die existiert schon lange nicht mehr... in Band 371 zerstört

__________________

God is the name of the cold, dead silence that answers the prayer of a child being molested.

                                    Tulimyrsky ist offline Email an Tulimyrsky senden Beiträge von Tulimyrsky suchen Nehmen Sie Tulimyrsky in Ihre Freundesliste auf                               Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden IP Information
148929
Myxin der Magier
Haudegen




Dabei seit: 02.10.2018
Beiträge: 696

13.10.2021 16:34
Antwort auf diesen Beitrag erstellen  Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen      IP InformationZum Anfang der Seite springen

Zitat:
Original von Koboldoo
Zum vorherigen Band 2251 und diesem hier liegen Welten! Die ersten Seiten schafften eine wirklich beklemmende Atmosphäre und Pee wurde absolut glaubwürdig aufgebaut. Es folgte eine Ghoul-Geschichte, die mich überzeugen konnte. Diese Viecher haben ja auch immer etwas Komisches an sich, aber hier gelang es IRH ihre Bösartigkeit und Hinterlist "sehr gut" rüber zu bringen.
Absolut Top fand ich den Einsatz der magischen Kreide! Ja, das wünsche ich mir schon lange, dass die Sinclair-Teammitglieder (außer John und Suko) besser bewaffnet werden. Wo ist eigentlich die gnostische Gemme...
Auf die Krone und die Handschuhe dagegen hätte ich auch verzichten können.

Bewertung: Sehr gut

Cover: Geht in Ordnung, nur zu viele Ozzys abgebildet ;-)


Die Gemme wurde schon vor Ewigkeiten vernichtet.

__________________
Bücher, Bücher ... hunderttausend Bücher!

                                    Myxin der Magier ist offline Homepage von Myxin der Magier Beiträge von Myxin der Magier suchen Nehmen Sie Myxin der Magier in Ihre Freundesliste auf                               Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden IP Information
148930
Sinclair Sinclair ist männlich
Foren Gott




Dabei seit: 12.04.2020
Beiträge: 3741

16.10.2021 12:18
RE: Band 2252: Die Nekrophagen
Antwort auf diesen Beitrag erstellen  Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen      IP InformationZum Anfang der Seite springen

Handlung: Beim Essen, bei Luigi, in der Mittagspause schaut Suko auffällig oft auf sein Handy. Er ist beunruhigt weil sich Bill noch nicht gemeldet hatte. Der Reporter hatte sich bei Suko nach Familien, mit dem Namen Millweard, in der Nähe der City erkundigt. Dabei war Suko darauf gestoßen, dass eine Familie dieses Namens ein Haus bewohnt, dass Frederick Beauchart gehört. John erhält kurz darauf den Anruf eines Kollegen vom Empfang. Eine Frau muss ihn dringend sprechen. Als John, Suko und Glenda wieder zurück im Yard sind, stehen sie vor der Sozialarbeiterin Melody Swan. Bill Conolly hatte ihr bei der Suche nach einer verschwundenen Klientin geholfen. Eine Spur führte in das, von Suko ausfindig gemachte, Haus der Familie Millweard. Nach Melodys Beschreibung eine Ghoul-Familie, die Bill in ihre Gewalt gebracht hatte. Die Geisterjäger machen sich umgehend, auf getrennten Wegen, auf den Weg um Bill zu retten und die Ghouls unschädlich zu machen.

Meinung: Erster von drei Romanen in denen Ghouls im Mittelpunkt standen. Allesamt geschrieben von Ian Rolf Hill. Damit war eigentlich die Voraussetzung für eine Ghoul-Trilogie erfüllt. Allerdings wurden die Hefte, warum auch immer, offiziell nicht als Mehrteiler oder Trilogie gekennzeichnet. Der Titel hatte mir zunächst nichts gesagt, daher hatte ich erst einmal Google befragt, was Nekrophagen eigentlich sind. Die Antwort war, dass es tierische Aasfresser wären, die ihre Nahrung allerdings nicht selber erlegten. Im Roman wurden aus den tierischen Aasfressern, dann eben die Ghouls.

Der Roman konnte mich von Anfang an durchgehend spannend unterhalten, Er wies auch einen qualitativ sehr guten Schreibstil auf, der nahezu fehlerfrei war und Buchqualität hatte. Es ging zunächst einmal um das Schicksal der Obdachlosen Hannah, genannt Pee. Ihr Schicksal regte zum Nachdenken an und war ein Beispiel dafür, dass das Schicksal obdachlos zu werden, jedermann treffen könnte. Als Pee in das Haus der Millweards kam, hatte man als Leser sofort ein ungutes Gefühl, welches sich ziemlich schnell auf tragische Art bestätigen sollte. Um so größer war dann die Überraschung dass Pee, den Versuch sie zu ertränken, doch noch überlebt hatte.

Interessant und ebenfalls sehr gut habe ich die Verknüpfung gefunden, dass die Ghouls bereits seit Jahrzehnten unerkannt in London gelebt hatten. Quasi vor der Haustür des Geisterjägers. Sie kamen einst um sich dem Totenchor der Ghouls anzuschließen, den John vernichten konnte. Danach arbeiteten sie quasi als Entsorger für die Mafia. Erst für Costello, nun für Beauchart. Auch die Ära von Xorron, der ja auch Verbindungen zu Costello hatte, wurde in diesem Zusammenhang nicht vergessen.

Der Kampf gegen die Ghouls wurde für John und Suko viel härter als erwartet. Ich hatte den Eindruck, dass sie die Sache doch etwas zu locker angegangen waren und die Gegner ein wenig unterschätzt hatten. Obwohl sie ihr Waffenarsenal, sogar noch um die Krone der Ninja erweitert hatten, die einmal mehr sinnvoll eingesetzt wurde. Die Auseinandersetzung endete schließlich mit einer wilden Verfolgungsjagd, Kawasaki gegen VW-Bus, wobei letzterer am Ende im Hafenbecken landete. Die führenden Ghouls Cedric, Ethel und Bübchen entkamen auf ein Kreuzfahrtschiff. Das versprach schon einmal viel Spannung für den nächsten Roman, den man auch als 2. Teil bezeichnen könnte. Dass der etwas missgestaltete und trotzdem riesige Ghoul auch noch Bübchen genannt wurde, war schon irgendwie absurd gewesen. Ungewöhnlich und furchterregend zudem war aber seine Peitsche, die aus Wirbelknochen bestand und scheinbar verheerende Verletzungen verursachen konnte.

Im Epilog wurde noch geschildert, dass die von Sheila und Shao ins Leben gerufene Stiftung zur Unterstützung von Opfern schwarz magischer Angriffe, ihre Arbeit erfolgreich aufgenommen hatte. Mit Pee und Melody galt es zwei weiteren traumatisierten Frauen zu helfen. Die Stiftung war also eine wirklich sinnvolle Einrichtung, die in der Serie lange gefehlt hatte. Ganz neu war die Idee aber nicht. In der Zamorra-Serie gab es schon viele Jahre lang die de Blaussec-Stiftung , die dort schon viel länger die gleiche Funktion erfüllte. In der Sinclair-Serie musste erst Sheila sterben, bevor sie nach ihrer Rückkehr diese Idee entwickelt hatte.

Insgesamt hatte der Roman keine Schwächen, wäre daher also ein Kandidat für die Höchstwertung gewesen. Da aber noch weitere Romane zum gleichen Thema folgen, wollte ich mir noch einen kleinen Spielraum nach oben lassen. Daher vergebe ich für diesen gelungenen Auftakt der Ghoul-Romane ein voll gut und damit dann 4,5 von 5 Kreuzen. Nach der im Forum üblichen Wertung habe ich mit Sehr gut abgestimmt.

Daumen_hoch Buch

__________________
Nordsee oder Ostsee? - Hauptsache Meer !Daumen_hoch Buch
Lieblingsfußballvereine: FC Schalke 04, Holstein Kiel, SV Meppen, FC Hansa Rostock, VfB Oldenburg, VfB Lübeck, Kickers Emden
Sympathien für VfL Osnabrück und FC Erzgebirge Aue.

                                    Sinclair ist offline Email an Sinclair senden Beiträge von Sinclair suchen Nehmen Sie Sinclair in Ihre Freundesliste auf                               Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden IP Information
149012
Sheila Conolly Sheila Conolly ist weiblich
Kaiser




Dabei seit: 24.06.2009
Beiträge: 1350

29.11.2021 23:52
Antwort auf diesen Beitrag erstellen  Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen      IP InformationZum Anfang der Seite springen

Pees Geschichte hat mich kurz vergessen lassen, dass ich hier nen Sinclair lese. War aber auch nicht schlimm, sondern fesselnd. Erst als Weasel das Mädel zu den Millweards brachte und die Herrschaften beschrieben wurden, der Verdacht auf Ghouls kam, der dann auch bestätigt wurde, war da wieder das typische und spezielle sinclair'sche Feeling.

Hannah "Pee" und ihre Erlebnisse fand ich ja schon heftig, was sie dann allerdings unten im Keller sah, was mit Nisse geschah und sie später auch selbst erlebte, hat dem Ganzen nochmal die Krone aufgesetzt. Wenn die nicht nen Knacks weggkriegt, dann weiß ich es auch nicht. Aber vielleicht hat das Leben auf der Straße und ihre "Familiengeschichte" sie auch irgendwie ein wenig abgehärtet. Zumindest so viel, dass ihr Überlebenswille greift und sie nicht resigniert und sich, im wahrsten Sinne des Wortes, nicht hängen lässt.

Dann Melody Swan, die auch so ihre Erfahrungen gemacht hat, bevor sie Streetworkerin wurde und deshalb eben auch ein Auge auf Hannah "Pee" Brixton hat. Gut, dass sie ihre Arbeit ernst nimmt und das Mädel auch so ziemlich gern hat, denn so hat sie sich mordsmäßig reingehängt, um was über den Verbleib ihres Schützlings zu erfahren. Schließlich wendet sie sich aber doch an Bill Conollys, den sie flüchtig kennt und der sich auch dran erinnert, mit ihr zusammen mal ein Interview u.a. mit Pee gemacht zu haben.

Leider scheinen sich auch noch andere an seinen Namen zu erinnern, nämlich Ethel und Cedric Millweard … und nicht nur sein Name schien ihnen ein Begriff zu sein. Sinclair war ihnen ebenfalls nicht unbekannt. Im Gegenteil.
Dazu sind sie auch noch fähig, sich Gedanken über eine absichtlich gelegte Falle zu machen und spannten ihren Helfer Wilbur "Weasel" noch ein. Mit Geld haben sie ihn geködert und damit auch in der Hand. Kein Wunder, die Millweards arbeiten für Mafiosi Beauchart …. Nicht das erste Mal und vor allem schon seit längerer Zeit, wie wir wissen. Mit finsteren Geschäften kennen sie sich also bestens aus, Ghouls der ersten Stunde.

Die Beschreibungen von Ethel und Cedric Millweard fand ich sehr gelungen, sie kamen mir schon fast wie Menschen vor, wenn auch vom üblen Schlag … wie sie da im Keller ihres "Psycho"-Hauses Menschen verschwinden ließen, bzw. die Leichen horteten.

Als die Millweards dann Tacheles reden, bzw. Bill sich outet, wird er angegriffen und Melody kann oder eher soll dann flüchten.
Das macht sie auch, an den Hunden der schrägen Leute vorbei, die sie dann aber verfolgen. Schließlich läuft sie jemandem vors Auto, der sie dann zum Yard bringt. Der Typ war auch irgendwie ein komischer Vogel und ich hatte schon fast damit gerechnet, dass er irgendwie "dazu" gehört. Aber hätte er sie dann zum Yard gebracht?
Dort wird er dann weggeschickt und Glenda nimmt sich Melodys an, die ihre Story erzählt.
Da Bill Glenda im Vorfeld schon hinzugezogen hatte, klang das für sie nicht unbekannt.

Daraufhin machen sich John und Suko auf den Weg.
Sie teilen sich auf, was ich sehr schön und kurzweilig fand. John geht quasi durch die Vordertür und Suko ist samt Ninja-Krone die Rückendeckung … die ihm bei den Viechern des Hauses aber nicht ganz so viel nutzt.
Sein Kampf mit den Hunden, deren Metamorphose zu einem Monstervieh und schließlich die Vernichtung fand ich sehr bildlich und gelungen.

Während John im Haus rumstromert und seine Begegnungen der schleimigen Art macht, haben Bill und Pee im Keller ordentlich Trouble.
Die Millweards planen zwar schon ihre Flucht, aber da ist ja auch noch das Vorhaben, Sinclair und Co im Keller mit dem Rest des Hauses zu verkokeln … und dann ist da ja auch noch Bübchen und sein Spielzeug.
Bills Mitwirken fand ich natürlich sehr cool und als das im Keller zur Sache ging ... ey, das war fast körperlich zu spüren, als Bübchen da mit seiner Wirbelpeitsche auf Bill, der sich durch seine Fesseln nicht wirklich schützen kann, sowie auf die nackte Pee eingedroschen hat. Mich schüttelts jetzt noch, wenn ich daran denke.

Mir haben auch Weasel und Nisse leid getan. Irgendwie war das für mich ein Ausnutzen von Hilfsbedürftigen von den Ghouls. Man kann sie halt leicht ködern, wenn sie auf der Straße leben. Für ein bisschen Geld, eine Dusche, nen anständigen Platz zum Schlafen oder auch für ne warme Mahlzeit würden sie wohl so einiges tun. Sonst hätte Weasel Pee ja auch nicht dorthin gebracht, obwohl er sie mag. Und letztendlich wusste er ja auch nicht wirklich, WER seine Auftraggeber genau waren und was sie mit den Obdachlosen schlimmes anstellen. Kleiner Arbeiten verrichten oder sowas, aber getötet und zum "Trocknen und Vergammeln" aufgehängt zu werden, um anschließend als Futter zu dienen, damit hatte er ja nu auch nicht gerechnet.

Ozzy war auch irgendwie niedlich. Nicht nur als Freund für Hannah an sich, sondern auch als schlauer Helfer, der Seile durchknabbern kann … Augenzwinkern smile

Die Verfolgungsjagd auf der Kawasaki nachher war auch der Hammer, weil ich nicht so schnell lesen konnte, wie sich das gleichzeitig vorm geistigen Auge richtig schön visuell abspielte.
Als der flüchtende VW-Bus dann am Hafen im Wasser landet, wars das für Weasel, den Suko nicht mehr retten kann. Die beiden Geisterjäger können gerade noch sehen, dass sich eine weiße Gestalt an Bord eines Kreuzfahrtschiffes schleimt …

Am Ende sieht es so aus, als wenn Hannah "Pee" Brixton sich der Selbsthilfegruppe von Shao und Sheila anschließt, um mit dem Gesehenen und Erlebten fertigzuwerden. Find ich gut, denn irgendwie mag ich die Figur smile

Mir hat der Roman sehr gut + gefallen. Es passiert viel, es war spannend und sehr fesselnd, dazu äußerst bildlich und gegen Ende auch echt rasant.
Die Millweards scheinen echt durchtrieben und sadistisch zu sein und mit Bübchen auch noch ein Stückweit unberechenbar. Sein Spielzeug, die Wirbelpeitsche, hat was richtig Schauriges an sich. Nicht nur, wenn man bedenkt, woraus sie gemacht ist, sondern auch, wenn man sich vor Augen führt, was man damit Fürchterliches anstellen kann.

Und jetzt nehme ich die Verfolgung der Millweards auf und es geht’s aufs Meer oder auf Kreuzfahrt… oder beides großes Grinsen Daumen_hoch

Das Cover sah für mich im ersten Moment irgendwie nichtssagend aus. Im Nachhinein allerdings, als ich den Roman gelesen hatte, wirkte es schon irgendwie wie der Keller des Psycho-Hauses, zusammen mit den aus dem Dunkel herausragenden Klauen (der Ghouls), dem Holzboden, Ozzy … smile Daumen_hoch

Die Briefe aus der Gruft präsentieren diesmal wieder eine JS-Kurzgeschichte von Robert Martschinke, Wolpertinger (ich hab erst immer Wolpertiger gelesen … man wie doof! Wer lesen kann, ist klar im Vorteil großes Grinsen ).
Das Tierchen hab ich natürlich gegoogelt (auch wenn es gut beschrieben war) und die Darstellungen sahen schon interessant aus.
John und Suko werden von Inspektor Alois Mösli nach Straubing in Bayern gerufen. Ein Wolpertinger soll dort sein Unwesen treiben. Mit Katzen als Lebendköder wollen sie das Tier erwischen …
Auch wenn es in der Geschichte versichert wurde, kann ich mir nicht vorstellen, wie die Katze in der Falle überlebt haben soll. Der Wolpertinger ist ja wegen ihr überhaupt erst da rein gegangen … Augenzwinkern großes Grinsen
Vielleicht hat sie sich aber auch so erschrocken, dass sie über sich hinaus wuchs und rauspringen konnte großes Grinsen
Da die ganze Story auf Grund so mancher Ausdrucksweise wohl eher mit einem fetten Augenzwinkern zu lesen war, hat sie mir als parodische Einlage ganz gut gefallen. Besonders die Diskussion unserer beiden britischen Geisterjäger über den Wolpertinger an sich großes Grinsen
Die Schreibweise war flüssig zu lesen und allein die Vorstellung von John und Suko in Bayern und ein Sir James, der ihnen Bockbier und Schuhplattler untersagt hat, war sehr amüsant.
Obwohl … Suko in Lederhosen, wie er sich am Schuhplatteln versucht … großes Grinsen großes Grinsen großes Grinsen

__________________
"Man sieht es, man hört es und man riecht es ... !"
"Also ... das musst du uns erklären, Sheila ... !"
"Man sieht, dass die Whiskyflasche leer ist und hört, dass du voll bist ... und man riecht deine Fahne!"

                                    Sheila Conolly ist offline Email an Sheila Conolly senden Homepage von Sheila Conolly Beiträge von Sheila Conolly suchen Nehmen Sie Sheila Conolly in Ihre Freundesliste auf Füge Sheila Conolly in deine Contact-Liste ein                               Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden IP Information
150106
Herr der Finsternis
Kaiser


Dabei seit: 01.07.2018
Beiträge: 1872

25.07.2022 10:31
Antwort auf diesen Beitrag erstellen  Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen      IP InformationZum Anfang der Seite springen

Ich fand den Roman gut und die Kurzgeschichte fand ich auch ok!

Der erste Gedanke beim Cover Keller oder Speicher halt!Das Cover ist auch ok!

                                    Herr der Finsternis ist offline Email an Herr der Finsternis senden Beiträge von Herr der Finsternis suchen Nehmen Sie Herr der Finsternis in Ihre Freundesliste auf                               Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden IP Information
155678
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Gehe zu:
Geisterspiegel.de - Das grosse Online-Magazin
Powered by Burning Board Lite © 2001-2004 WoltLab GmbH
Design based on Red After Dark © by K. Kleinert 2007
Add-ons and WEB2-Style by M. Sachse 2008-2020